Pausa Tonnenhalle, Mössingen

Konversion der ehemaligen Textilfabrik

 

Kenndaten:

Bauherr: Stadt Mössingen

Architekt: Dr. Manfred Lehmbruck

Baujahr: 1950/51

Sanierung: 2004-2011

Fotodokumentation: Wolfram Janzer

 

Projektbeschreibung:

Die Tonnenhalle wurde 1950/51 von Manfred Lehmbruck als Textildruckhalle der Firma PAUSA als erster Baustein eines spätmodernen Gebäudeensembles erstellt. Für die Neukonzeption wurde ein sich über fast die gesamte Gebäudelänge erstreckender Deckendurchbruch realisiert, der das Tageslicht auch ins Erdgeschoss holt Die neuen Büroräume der Diakonie und des Regionalverbands Neckaralb sind entlang der Außenwände angeordnet.
So entsteht ein gut 750 m2 großes, zentrales Foyer, gegliedert durch zwei Podeste und einen Vortragsraum für 80 Personen.

Eine über 30 Meter lange Rampe auf nur einer V-Stütze dient als neues Erschließungselement. Ihre durchlaufende Stahlbrüstung begleitet den Weg vom Podest über die Rampe in die Stadtbücherei und entlang des Luftraums bis zum Lesecafé. Weitere Einbauten gliedern als Leseinseln den langen Hallenraum und markieren die einzelnen Bereiche der Stadtbücherei.

(Quelle: Beispielhaftes Bauen, Landkreis Tübingen 2004-2011, Architektenkammer Baden-Württemberg)