.Garten.Stadt.Quartier

Orschel-Hagen-Süd

 

Kenndaten:

Auslober: GWG Reutlingen

Wettbewerb 2012: 3.Preis

 

 

Projektbeschreibung:

Die Gartenstadt Orschel-Hagen ist hauptsächlich durch eine monostrukturelle Bebauung der sechziger Jahre geprägt, welche den Grundsätzen der autogerechten und klar gegliederten Stadt entspricht. Die klassische Zeilenbauweise der Nachkriegsmoderne weist jedoch einige Schwachpunkte auf und ist im Hinblick auf den demographischen Wandel und den damit einhergehenden Veränderungen der Wohnbedürfnisse und -ansprüche nicht mehr zeitgemäß.
Die Unterteilung des Planungsgebietes in kleine Quartierseinheiten mit gemeinschaftlichem Innenhof ermöglicht ein facettenreiches Angebot an verschiedenen Wohnformen und schafft somit die Rahmenbedingungen für ein  nachhaltiges, zukunftsfähiges Stadtviertel für alle Generationen.

Angelehnt an die hierarchische Erschließungsstruktur der Bestandssiedlung wird auch die Stadtteilerweiterung über zwei Hauptstraßen erschlossen von denen schmale Wohn- und Fußwege abgehen. Beide Stichstraßen knüpfen an die Nürnberger Straße an, die westliche an einem geplanten Kreisverkehr an der Kreuzung Nürnberger Straße/Ulmer Straße, die östliche verläuft westlich des Pfarrhauses.
Bewusst wurde die Erschließung nicht zwischen die beiden Kirchen gelegt. So kann der Grünraum weiterhin als ökumenischer Begegnungsraum und darüber hinaus als Auftakt für die neue Erweiterung fungieren.